Welttag der Ersten Hilfe

Erste Hilfe fängt in der Schule an

Lebensretter kennen keine Alterslimite: Im Notfall das Richtige tun können auch Kinder, wenn ihnen das notwendige Wissen vermittelt wird. Am Welttag der Ersten Hilfe am 11. September 2021 stehen deshalb Kinder und Schulen im Fokus. Das SRK und seine Rettungsorganisationen bieten verschiedene Lerninhalte an, die auf Notfälle vorbereiten.

Die Mehrheit der Menschen hat schon einmal eine Notsituation miterlebt. Erste Hilfe-Ausbildungen vermitteln dafür nicht nur das richtige Wissen, sondern auch die Selbstsicherheit im Notfall einzugreifen. Die Sensibilisierung kann deshalb nicht früh genug beginnen.

Keiner zu klein, ein Lebensretter zu sein: Unter diesem Motto steht der diesjährige Welttag der Ersten Hilfe. Das Ziel: Die Grundlagen in Erster Hilfe sollen an jeder Schule unterrichtet werden. So können Kinder nicht nur im Notfall richtig handeln, sondern auch selbständig Gefahren erkennen und ihre Umgebung sicherer gestalten.

Erste Hilfe und das Rote Kreuz

Das SRK und seine Rettungsorganisationen sind im Bereich Erste Hilfe tätig und bieten entsprechende Ausbildungen an. Der jährliche Welttag der Ersten Hilfe erinnert daran, wie wichtig Nothelfer-Kompetenzen sind – und dies in jedem Alter.

Jugendlager AULA

Der SMSV organisiert jedes Jahr das Ausbildungslager AULA. Dort werden Jugendliche ab dem Alter von 13 Jahren in Erster Hilfe unterrichtet. Sie werden – je nach Vorbildung – in unterschiedlichen Leistungsklassen eine Woche lang ausgebildet. Das AULA vermittelt Wissen von den Grundlagen der Nothilfe bis zur höchsten Stufe der Laienrettung.

Beauftragter Verband der Schweizer Armee

Rettungsorganisation des SRK